Seit fast 30 Jahren sind wir Mitglied von DFK International, einem weltweiten Verbund unabhängiger Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Unternehmensberater, mit mehr als 300 Büros. Somit können wir Sie in Inbound-Fällen (Ausländer investiert in Deutschland), aber auch in Outbound-Fällen (Deutscher investiert im Ausland) beraten und Ihr Ansprechpartner sein. Dies geschieht branchenübergreifend, für alle Rechtsformen und alle Steuerarten in Deutschland.

Unser Spektrum im internationalen Steuerrecht umfasst Außensteuerrecht, Verrechnungspreise, Betriebsstätten, Erbschaft- und Schenkungsteuer, Europarecht, beschränkte Steuerpflicht, Unternehmenstransaktionen, Verfahrensrecht, Umwandlungsrecht und die Besteuerung der Arbeitnehmer bei Entsendungen durch den Arbeitgeber.

Ziel unserer BERATUNG

Durch unseren globalen Ansatz ist sichergestellt, dass Änderungen der Rahmenbedingungen (Markt, Gesetz etc.) schnell erkannt und bei Bedarf wirkungsvolle Maßnahmen ergriffen werden können.

VERRECHNUNGSPREISE

Bezüglich der Dokumentation von Verrechnungspreisen werden im G20/OECD-Abschlussbericht vom November 2015 zu Aktionspunkt 13 drei Ziele verfolgt:

  1. Gewährleistung, dass der Steuerpflichtige in seinen Geschäftsbeziehungen mit verbundenen Unternehmen Verrechnungspreise nach dem Fremdvergleichsgrundsatz bestimmt.
  2. Zurverfügungstellung der notwendigen Informationen, damit die Steuerverwaltung ein Risikomanagement für Verrechnungspreise durchführen kann.
  3. Bereitstellung von Informationen zum Beginn, während Durchführung und zum den Abschluss von Verrechnungspreisprüfungen durch die Finanzverwaltung.

Um diese Ziele zu erreichen, wurde ein dreistufiger Ansatz für die Dokumentation von Verrechnungspreisen entwickelt:

  • Erstellung einer Stammdokumentation (Master-File), die einen Überblick über die Geschäftstätigkeit des multinationalen Konzerns liefert. Diese Dokumentation ist jedem beteiligten Land vorzulegen.
  • Erstellung einer landesspezifischen und unternehmensbezogenen Dokumentation (Local-File), die einen Überblick über die Transaktionen der jeweiligen Landes-Tochtergesellschaft mit verbundenen Unternehmen in anderen Staaten liefert. Diese Dokumentation ist ebenfalls jedem beteiligten Land vorzulegen.
  • Erstellung eines länderbezogenen Berichts (Country-by-Country-Report), der einen weltweiten Überblick über alle Informationen und alle steuerliche relevanten Werte liefert; z. B. globale Verteilung der Einkünfte, gezahlte Steuern, Auflistung aller Konzerngesellschaften.

Empfohlen wird, dass der Country-by-Country-Report für Wirtschaftsjahre erstellt wird, die nach dem 01.01.2016 beginnen. Für kleinere international agierende Unternehmensgruppen sind Erleichterungen vorgesehen. Erkennbar ist jedoch, dass alle am G20/OECD BEPS-Projekt beteiligten Staaten erstmals einen international anerkannten Standard entwickelt haben. Und weitere Staaten treten hinzu. So haben am 27.01.2016 in Paris bereits 31 Staaten - darunter auch Deutschland - diese Vereinbarung unterzeichnet.

Für international tätige Unternehmen sollten diese Entwicklungen - spätestens seit Januar 2016 - Anlass zur Aktualisierung ihrer bzw. Erstellung einer Verrechnungspreisdokumentation sein. Und dies nicht zuletzt wegen der empfindlichen Sanktionen des deutschen Gesetzgebers bei Nichteinhaltung dieser Dokumentationspflichten.

UMSATZSTEUER

Im grenzüberschreitenden Geschäftsverkehr hat die Umsatzsteuer weiter an Bedeutung gewonnen. Dies insbesondere vor dem Hintergrund der Anzahl der Vorschriften und dem gestiegenen Formalismus. Dies beginnt beim sog. Reverse-Charge-Verfahren und endet bei den Voraussetzungen für eine innergemeinschaftliche Lieferung (z. B. Gelangensbestätigung). Solange Unternehmer auf nationaler Ebene mit Ausweis von Umsatzsteuer abrechnen müssen, verbleibt im Zweifel ein hohes Risiko – auf beiden Seiten. Bei einem Steuersatz von 19 % beträgt das Risiko nahezu ein Fünftel vom Umsatz – nicht vom Einkommen. Die Umsatzsteuer rückt mit ihrem deutschlandweiten Aufkommen von ca. 46 % immer mehr in den Fokus von steuerlichen Prüfungen und führt oft zu empfindlichen Mehrsteuern.

Gründe genug, diese Steuerart aus nationalem, aber auch aus internationalem Blickwinkel zu durchleuchten.

ONE-STOP-SHOP

Wir unterstützen Sie bei allen steuerrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Fragen. So koordinieren wir auch Dienstleistungen, die nicht von uns, sondern von unseren Netzwerkpartnern erbracht werden.

Die steuerliche Zukunft ist international vernetzt

Ansprechpartner

Klaus Schlüter: Steuerberater und Fachberater für Internationales Steuerrecht
Email:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!