2015/2016 hat Stümpges & Partner einen professionellen deutschen Bestandshalter von Immobilien beim Erwerb einer spanischen Gewerbeimmobilie steuerlich beraten.

Zunächst wurde ein ertragsteuerlicher Belastungsvergleich angestellt, wobei die steuerlichen Auswirkungen in Spanien von unseren spanischen DFK-Kollegen beigestellt wurden. Auf Grund individueller Erwägungen wurde sich für ein deutsches Investitionsvehikel (SPV) in der Rechtsform der GmbH entschieden. Daneben waren auf spanischer Seite umsatzsteuerliche Fragen zu klären, da es sich um ein renoviertes Objekt handelt (Ersterwerb oder Zweiterwerb) und die Anwendung der Reverse Charge Methode davon abhängt.

Abschließend haben wir die Steuerklauseln in den Miet- und Kaufverträgen beraten.